(0) 341 355 744-00
Montag-Freitag 8:00 - 18:00

Training und Personalentwicklung in Europa

Triple A GmbH

Prof. Dr. Hartwig Eckert ist Senior Consultant bei TRIPLE A® und lehrte Sprachwissenschaft an der Universität Flensburg. Gleichzeitig verfügt er über die von ‘Paul Ekman International’ vergebene Trainer-Lizenz für das Coaching-Programm ETaC (Evaluating Truthfulness and Credibility).

Rein statistisch gesehen erkennt das ungeschulte Auge in etwa 50 Prozent der Fälle eine Lüge als solche. Das Problem ist, dass die allermeisten Menschen nicht richtig einschätzen können, wann und wieso ihre Vermutungen auf stichhaltigen Hinweisen beruhen und wann nicht – mit anderen Worten, es handelt sich meistens um Zufallstreffer. Mit einem Training nach Paul Ekman lernt jeder die kleinen, unfreiwilligen Hinweise seines Gegenübers einzuordnen und richtig zu bewerten. So ist es möglich, mit viel Übung auf eine Erfolgsquote von bis zu 90 Prozent zu kommen.

+++Wissenschaftlicher Hintergrund der Trainings+++

Ekman fand heraus, dass jeder Mensch einen individuellen Verhaltenscode in Gesprächen hat – und mit welchen Methoden sich dieser entschlüsseln lässt. Zeigt ein Mensch Abweichungen von seinem Code, gibt es Möglichkeiten, diese Abweichungen richtig einzuordnen. Also kann mein Gegenüber den Augenkontakt gerade deshalb nicht halten, weil er mir die Unwahrheit sagt? Oder gibt es womöglich andere Gründe dafür? Ekman entwickelte verschiedene Methoden, um das Verhalten seines Gesprächspartners zuverlässig zu ergründen. Diese Techniken werden in den Trainings ebenfalls vermittelt.

Wer unsere Trainingsinhalte verinnerlicht hat, kann in Gesprächen sein eigenes Analyseprogramm mitlaufen lassen. So werden die Erkenntnisse über das Verhalten des Gegenübers zunächst gesammelt und anschließend bewertet. Praktische Anwendungen ergeben sich beispielsweise für Führungskräfte und Change-Manager. Sie können mit unserem Training herausfinden, ob ihr Team ihnen bei anstehenden Umstellungen folgen wird oder ob sie mit Lippenbekenntnissen abgespeist werden. Andere Anwendungsgebiete sind etwa Verhandlungen oder Gespräche in Personalentwicklung und Vertrieb.

+++Praktische Anwendung+++

Zunächst einmal geht es darum, sich in einen Zustand zu versetzen, in dem man maximal auf seinen Gesprächspartner fokussiert ist und ihn sehr genau beobachten kann. Ekman nennt diesen Zustand „attentiveness“. Dann gilt es, sich möglichst viele Details zu merken und zu ergründen, um anschließend die richtigen Schlüsse ziehen zu können.

Interessierte müssen sich vor allem darauf einlassen, ihr Bauchgefühl zunächst zu ignorieren und keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Ekmans Methoden basieren nämlich hauptsächlich auf rationalen Überlegungen und darauf, Hypothesen aufzustellen und zu verifizieren. Eine Anwendung ist universell und im internationalen Kontext gut möglich. Wenn die Gesprächspartner aus demselben Kulturkreis stammen, erleichtert dies aber die Analyse ungemein.